Mein Lieblingsgedicht

Acryl auf Papier

„Luna“

ein roter himmel,der mond geht auf
eine gestalt erhebt sich in den seidenen schein
ihre haut spiegelt des lichtes schnellen lauf
die anmut einer frau kann so hilflos goettlich sein
dunkelblaues haar umschmiegt ihr gesicht
wie klare wellen die traurige nacht durchfluten
ein fahles anlitz von dem man niemlas spricht
tiefe wunden die schmerzen.dennoch niemlas bluten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.